"Hundeausbildung/-erziehung" in unserem Verein

Wir sind ein Verein, offen für alle Rassehunde und Mischlinge. Voraussetzung der Teilnahme an unserem Training ist

Haftpflichtversicherung
Impfpassvorlage
Negativzeugnis (Hundeverordnung/Kategorie II) -> Bestätigung der Gemeinde
gruppenfähiger Hund (d.h. keine gesteigerte Aggression gegenüber Mensch oder Hund)

Wie intensiv man sich der Hundeerziehung und –ausbildung widmet, obliegt jedem Hundebesitzer selbst. Dem einen reicht es aus, gute Fachliteratur zu lesen, der andere bildet sich durch zahlreiche praktische Kurse mit seinem Hund und/oder Seminare weiter.

Doch gerade in den letzten Jahren hat sich die Ausbildung gravierend verbessert, in erster Linie zum Wohle des Hundes. Beim richtigen Verein, deren Ausbilder ein fundiertes Fachwissen und Erfahrung im Umgang mit verschiedenen Hunderassen, Mischlingen und deren Charaktere haben, kann man viel Neues lernen.

Ein Teil unserer Ausbilder hat sich einer Prüfung beim Bayerischen Landesverband für Hundesport e.V. (BLV) unterzogen, die aus den Bereichen "Theorie, Rhetorik und der Wesenbeurteilung von fremden Hunden" bestand. Ebenso waren zur Erlangung dieser Ausbilderqualifikation eine Mindestanzahl an Prüfungen Voraussetzung.

Ein gut erzogener Hund, der einen zuverlässigen Gehorsam zeigt, ist ein angenehmer Freund und Begleiter. Der Gehorsam und das dadurch zuverlässige Handling im Alltag bedeutet für den Hund ein großes Maß an Freiheit. Denn ein Hund, der lenkbar ist, bedeutet keine Belästigung für die Umwelt (Jogger, Spaziergänger, Radfahrer ...).

Bei der Ausbildung des Hundes sind rasse- und wesensspezifische Merkmale zu beachten. Die Triebveranlagung des Hundes zu erwünschten Verhaltensweisen wird "gefördert" bzw. bei unerwünschten Verhaltensweisen "gehemmt."

Basis der Ausbildung sollte ...

ein gute Bindung zum Hundeführer sein

die positive Verstärkung von erwünschten Verhaltensweisen (Einsatz von Futter oder/und Spielzeug -> Futter-/Spiel-/Beutetrieb)

positive Motivation durch den Hundeführer, die den Hund gerne und freudig arbeiten lässt

Ignorieren bzw. Verleiden von unerwünschten Verhaltensweisen

Das Training erfolgt tierschutzgerecht und beinhaltet keinen Einsatz von Starkzwangmitteln (Stachel-, Endloswürger, Teletakt etc.). Der Hund ist Freund & Partner und wird nicht zum vierbeinigen Sklaven oder Sportgerät degradiert.